Die Modelandschaft und der Handel haben sich in den letzten Jahren stark verändert. „Circular Fashion“ ist das Schlagwort, das auch im Jahr 2023 große Bedeutung haben wird und große Veränderungen mit sich bringen wird.

Aber beginnen wir am Anfang. Was beutet „Circular Fashion“ überhaupt?

Wenn man von Circular Fashion spricht, spricht man von Mode, die „im Kreislauf“ bleibt. Das heißt konkret, dass ein Kleidungsstück, das z.B. vom Träger oder der Trägerin aussortiert wurde oder von einer Firma nicht verkauft werden konnte, nicht einfach weggeworfen/ vernichtet wird, sondern ein zweites Leben erhält. Wie genau, das kann ganz unterschiedlich aussehen. Hier sind einige Möglichkeiten:

  • Online-Verkauf auf einer Wiederverkaufsplattform für Second Hand/ Second Season Ware. So verkauft eine Onlineplattform wie Momox Fashion gebrauchte Markenkleidung für Damen, Herren und Kinder, Vestiaire Collective ausschließlich gebrauchte Luxus/Designerfashion, Vintagerevivals aus Darmstadt hat sich, wie auch die ehemalige Tauschbörse Vinted auf Vintage von „No Name“ bis Designer spezialisiert. Es gibt also bereits eine (wachsende) nach Zielgruppe differenzierte Auswahl an Plattformen und Online Marktplätzen mit einem „zirkulären“ Angebot, das von Fast Fashion über Premium Designer bis hin zur High Fashion reicht.
  • Der stationäre Verkauf in einem „klassischen“ Second Hand Laden. Wobei ich hierzu anmerken muss, dass der Begriff „klassisch“ auf eine Großzahl der neueren Läden, die gebrauchte oder „pre-loved“ Kleidung verkaufen nicht mehr zutrifft. Gerade in den Städten ist die Auswahl in Second Hand Boutiquen häufig „wohl kuratiert“, heißt ganz bewusst und mit den aktuellen Trends im Hinterkopf, zusammengestellt. Vergangen sind häufig die Zeiten, in denen unmodische Pieces in mittelmäßigem Zustand mit leicht muffigem Geruch an den Bügeln hingen oder in den Regalen lagen. Second Hand ist „lifestylig“ geworden und dementsprechend haben sich auch die Stores entwickelt. Hier gibt es mittlerweile Designerfashion zum Schnäppchenpreis, Konzepte die nachhaltige Neuware und Vintage/Second Hand verbinden, Konzepte, die sich nur auf eine bestimmte Zeit fokussieren…Einen kleinen Überblick über meine VIntage & Secondhand Lieblinge in München findet ihr im Übrigen hier.

CircularFashion2023_SecondGerdismann

CircularFashion2023_SecondGerdismann

 

  • Der Verleih von Kleidung. Das amerikanische „Rent the Runway“ war einer der Pioniere im Mieten von Kleidung. Mittlerweile gibt es hier bei uns beispielsweise die App Clothesfriends, mit der du dir Kleidungsstücke und auch Accessoires für eine bestimmte Zeit leihen kannst. Eine prima Sache, wie ich finde, ganz besonders, wenn du beispielsweise einen besonderen Event wie einen Tanz-, oder Abschlussball, eine Hochzeit, Party/ Weihnachtsfeier etc besuchst. Auch wenn du auf der Suche nach einem Dirndl bist, ist das Ausleihen doch eine tolle Option. Leihen lohnt natürlich dann besonders wenn du ein Kleidungsstück vermutlich über einen bestimmten Event hinaus nicht (oder nur sehr selten) tragen wirst. Und das Leihen ermöglicht es dir, für die nächste Hochzeit ein „neues“ Kleid zu tragen, anstatt immer wieder auf das eine zurückzugreifen.
  • Das Recycling von getragener Kleidung. Auch hier hat sich viel getan und entwickelt und es gibt bereits eine Vielzahl an Marken, die sich auf die Verwendung von bereits gebrauchten Textilien konzentrieren. Auch „große“ Brands wie H&M und Co versuchen hier nachhaltiger zu werden.
  • Das Recycling von Plastik. Hast du schon einmal von der Möglichkeit gehört, PET-Flaschen in Stoffe umzuwandeln? Die Brand „Embassy of Bricks and Logs“ stellt sogar Kunstdaunen daraus her (und diese halten dich genauso warm wie herkömmliche Daunen!)!
  • Die Verwendung von sogenannten „Deadstock Fabrics“. Das ist Material, das bei der Produktion einer Kollektion keine Verwendung mehr findet, also übrig bleibt. Gerade kleinere Labels greifen gern auf diese (u.U. auch sehr hochwertigen) „Überhänge“ von großen Firmen zurück und produzieren somit nachhaltig und „im Kreislauf“.
  • Die Reparatur von gern getragenen Kleidungsstücken. Anstelle wegzuwerfen, an den Lieblingen festhalten, das ist auch die Devise vom Jeanslabel Nudie. Die Schweden haben sogenannte „Repair Shops“, die Teil ihrer „regulären“ Stores sind. Hier kannst du deine geliebten und gern getragenen Nudie Jeans reparieren lassen und sie somit absolut unique und vor allem absolut langlebig machen. Auch dein Schneider kann mit seiner Expertise dem ein oder anderen Lieblingsteil mit Sicherheit ein längeres Leben schenken.

 

Dies sind nur ein einige wenige Möglichkeit und lediglich ein Start im – absolut notwendigen – Umdenken in der Modeindustrie und ich bin überzeugt davon, dass Nachhaltigkeit wie eine längere Lebensdauer, nachhaltigere Materialien und ein bewussteres Wieviel in den nächsten Jahren eine weiterhin stark zunehmende Bedeutung in Produktion, aber auch im unserem Konsum bekommen werden.

Und was unseren ganz persönlichen Konsum angeht, da können wir alle beginnen. Mit meiner Firma Stylefinds berate ich meine Kundinnen beim Kleiderschrankcheck und begleite sie bei ihrem Shopping. Selbstverständlich soll das Ganze Spaß machen, aber ein ganz wunderbarer Nebeneffekt ist, dass man darüber nachdenkt und herausfindet:

  • was man im Kleiderschrank hat und was der eigene Stil ist
  • welche Outfits man noch aus dem „Bestehenden herausholen“ kann
  • welche Zukäufe tatsächlich sinnvoll sind und worauf man beim Kaufen achten sollte
  • und ob man überhaupt Zukäufe braucht
  • und ob Fair Fashion, 2nd Hand oder Vintage vielleicht auch eine (manchmal sogar individuellere) Option ist

 

In diesem Sinne: Happy Circular Shopping.

Liebst, Heide

Dresscodes im Job – Definitionen und Unterschiede von Casual bis White Tie

Der Dresscode im Job hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert und ist entspannter geworden. Nichtsdestotrotz gibt es sie, die Dresscodes im Job. Hier sind die Unterschiede und Definitionen.

Mode zum Mieten & Vermieten: das Münchner Startup CLOTHESFriends

Das Münchner Startup CLOTHESfriends hat die Idee vom Mieten und Vermieten von Kleidung in Form einer stylischen App in die Realität umgesetzt.

Die 4 besten Shoppingvorsätze für 2023

Shoppe im Jahr 2023 mit diesen guten Vorsätzen für mehr eigenen Stil und Nachhaltigkeit.