Hier sind einige Gründe dafür, sich bei der Suche nach dem passenden Hochzeitsgastoutfit vom Profi unterstützen zu lassen:

  • du tust dir mit dem vorgegebenen Dresscode schwer (dieser kann von casual bis black tie reichen)
  • dir bereitet das Motto Kopfschmerzen (hier ist alles denkbar, z.B. Boho, 20er, Rockabilly, Vintage, bayerisch…)
  • du übernimmst eine besondere Rolle bei der Hochzeit, bist z.B. die Brautmutter
  • du möchtest dein Outfit so wählen, dass du es auch nach der Feier noch tragen kannst, aber dennoch nicht zu casual wirken
  • du möchtest jemanden, der dir beim Styling hilft und dich auch zu Details wie Accessoires, Strümpfen, Schuhen etc berät

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Folgenden möchte ich ein bisschen grundsätzliches Hochzeitswissen besprechen:

Du bist zu einer Hochzeit eingeladen. Ein wunderbarer Anlass und gerade im Frühjahr und im Sommer optimal um z.B. ein schönes Kleid auszuführen. Aber welches Kleid ist das richtige? Und wie war das nochmal mit den Farben und deren Bedeutung bei Hochzeitsfesten? Und darf es prinzipiell auch etwas anderes als ein Kleid sein? Was mache ich bei schlechtem Wetter oder im Hochsommer in einem kühlen Raum?

1.Welche Farben eignen sich für eine Hochzeit und welche nicht?

Ein klares Nogo ist natürlich Weiß. Ebenso Creme, Elfenbein, Vanille und ähnliche helle Töne. Alles was farblich nach Braut aussieht, ist zu vermeiden. Der Braut an „ihrem“ Tag die Show zu stehlen oder mit ihr in Konkurrenz zu treten, geht natürlich gar nicht. Die nächste Farbe die es zu vermeiden gilt, ist ein knalliges Rot. Die Braut soll an diesem Tag im Mittelpunkt stehen und Rot schreit nun einmal „Hingucker“. Bei anderer Gelegenheit kann das durchaus ein effektives Mittel sein, in diesem Fall wirkt es zu aufmerksamkeitsheischend (abgesehen davon wird Rot bei Hochzeiten auch gern als „Farbe der neidischen Ex“ bezeichnet, und wer möchte das schon sein ;)?). Wenn Rot, dann also bitte ein dezenter Ton und nicht die bodenlange Valentino-rote Robe. Wie schaut es mit Schwarz aus? Schwarz ist in Ordnung, wenn das Ganze nicht zu trist daherkommt. Wenn man schwarz tragen möchte, dann also auf jeden Fall etwas Farbe bei den Accessoires und vielleicht lieber kein klassisches strenges Kostüm, sondern eher ein Kleid oder beispielsweise eine weite Hose in einem fließenden „weichen“ Material wählen. Eine gute (dunkle) Alternative zu Schwarz sind beispielsweise auch ein Taupe oder ein dunkles Braun oder Blau. Hierzu lassen sich dann auch helle „freundliche“ Töne wie Nude, Beige, Sand, Wasserblau, (Alt)Rose, Mauve etc super kombinieren, wodurch die Wirkung wiederum ein bisschen „aufgehellt“ wird. Ganz grundsätzlich bieten sich (selbstverständlich abhängig von den Vorgaben und der Art der Hochzeit) für viele Hochzeiten, die im Frühjahr und Sommer stattfinden, leichte fließende Kleider in sommerlichen Print und/ oder Farben an. Bei den Längen im Zweifelsfall lieber eine klassische Länge als den Supermini wählen.

2. Welcher Stil ist der richtige?

Ähnlich wie auch bei den Farben, geht es auch beim richtigen Stil für eine Hochzeitsfeier in erster Linie darum, der Braut nicht die Show zu stehlen. Das heißt, das eigene Outfit so zu wählen dass es fröhlich, leicht, elegant ist, ohne dabei extrem extravagant, auffällig und „laut“ zu sein. Ein bodenlanges Abendkleid aus schwerer Seide mit viel Spitze, extratiefem Ausschnitt und Schmucksteinbesatz ist also (auf den allermeisten Hochzeitsfeiern) nicht empfehlenswert.

3. Muss es unbedingt ein Kleid sein?

Nein. Selbstverständlich kann Frau auch ein Outfit aus schmaler oder weiter Hose oder Rock plus Oberteil tragen. Man sollte dabei einfach darauf achten, dass es nicht zu casual/ lässig wird. Also lieber eine Bluse oder ein edleres Top als ein Tshirt kombinieren. Coole moderne Möglichkeiten sind z.B. eine Culottes mit toller Seidenbluse, ein Jumpsuit aus einem eleganteren Material oder auch die angesagten oversized Anzüge mit Bermudashorts.

4. Was mache ich an einem kühlen Tag oder in einem kühlen Raum?

Schöner und moderner als der Klassiker Strickjacke oder Pashmina-Tuch sind, meiner meinung nach, farblich passende oder neutral-farbene kurze Strickpullis aus einem leichten Kaschmir oder z.B. auch Viskosestrick, die sowohl über dem Kleid/Top getragen als auch als Schal umfunktioniert werden können.

Soviel zu den „klassischen“ Fragen rund um ein Gäste-Hochzeitsoutfit. Nun aber zum vielleicht wichtigsten Punkt: Wer seid ihr? Und in welcher Kleidung gefallt ihr euch am besten?

  • Ihr tragt eigentlich nur Sneaker? Kein Problem – zur Hochzeit finden wir ein paar lässig-elegante Loafer oder coole flache Pumps für euch.
  • Ihr mögt keine Kleider und tragt lieber Hosen? Dann gehen wir gemeinsam auf die Suche nach einem tollen Hosen-Oufit für die Hochzeit.
  • Du möchtest eigentlich gar nichts Neues kaufen oder zumindest kein komplettes Outfit? Auch kein Thema, dann suchen wir das passende Outfit in deinem Kleiderschrank und ich mache dir gegebenenfalls Vorschläge wie du es komplettieren kannst.

Wenn ihr beim STYLEFINDS Personal Shopping euer ganz individuelles Hochzeitsoutfit mit mir zusammen finden möchtet, dann schreibt mir oder ruft mich an. Ich verspreche euch, dass wir etwas finden, mit dem ihr euch nicht nur zu 100% wohlfühlt, sondern auch essen, tanzen und vor allem entspannt feiern könnt.

Was trage ich in Alltagssituationen? Outfits fürs Fussballspiel, für den Spielplatz und den Supermarkt.

Was „funktioniert“ mit dem Kind auf dem Spielplatz, beim Fussballspiel oder beim Lebensmittel einkaufen? Wie fühle ich mich auch in meinen Alltagssituationen stylisch und, vor allem, gut und mir und meinem Stil entsprechend angezogen?

5 Tipps für einen modernen Look und nie wieder langweilige Outfits

Wie kombiniere ich modern? Was macht ein Outfit stylisch? Wie wirke ich modischer ohne dabei „überstylt“ zu wirken? Hier sind 5 einfach umzusetzende Tipps, die immer funktionieren und dir dabei helfen, nie mehr langweilig auzuschauen. Bei STYLEFINDS Fragen 5 Tipps für einen modernen Look kennenlernen.

Tipps für das Vermeiden von Fehlkäufen bei Kleidung

Beim Kleiderschrankcheck tkommen nicht selten zahlreiche Fehlkäufe von Kleidung ans Tageslicht. Häufig sind sich diese Stücke sogar sehr ähnlich. Warum ist das so? Und wie vermeiden wir Fehlkäufe von Mode und Schrankleichen?