Marketing spielt in der Mode eine große Rolle. Schließlich gibt es jede Saison neue Mode in den Schaufenstern, Online-, und Offline-Stores, die gekauft werden soll. Daher wird uns in der Werbung und in den Modemagazinen natürlich auch entsprechend  vermittelt, welche Trends man aktuell unbedingt haben muss und was absolut „In“ oder auch absolut „Out“ ist. Schön und gut, so geht es ja auch in anderen Branchen. Nichtsdestotrotz kaufen wir nicht zwangsläufig alle Protein-Produkte und Ingwer-Shots oder hören alle deutschen Hiphop nur weil diese Dinge gerade besonders gehypt werden. Bei Musik und Lebensmitteln wählen wir aus. Und zwar das was uns gefällt und und schmeckt und in den seltensten Fällen das, was eben gerade aktuell angesagt ist.

Ich denke bei Mode spielt der Trendfaktor deshalb eine größere Rolle, da Fashion stärker mit Emotionen, Begehrlichkeiten und Attraktivität spielt. Selbstverständlich ist die Mode (wie auch Food und Musik) zusätzlich eng mit dem Zeitgeist, unserer Kultur und dem aktuellen Lifestyle verknüpft und modische Kleidung ein naheliegender Weg, sich dem Umfeld als „zeitgeistig“/ „stylisch“/ jung und modern zu zeigen. Um sich „modisch relevant“ und modern zu fühlen (und sich z.B. auch im Job zeitgemäß zu (re)präsentieren), muss aber nicht der neueste Trend von Kopf bis Fuß her. Sinn macht es, sich hier und da ganz spezifisch etwas herauszupicken um den eigenen Look etwas „neu“ zu machen. Das Wichtigste hierbei ist es, nur solche Sachen auszuwählen, die dem eigenen Stil entsprechen und sich ganz selbstverständlich in die bestehende Garderobe integrieren lassen. Also, einfacher gesagt, nur solche Styles, die du auch unabhängig davon dass sie gerade topaktuell und im Trend sind, gekauft hättest und die du auch danach weiterhin gerne tragen möchtest.

Wie finde ich diese Stücke nun aber? Was soll ich aus dem großen Modeangebot auswählen? Wie schaffe ich es, gezielter zu Shoppen und letztlich meine Garderobe so zu ergänzen dass mit jedem Zukauf automatisch neue tolle Outfits entstehen? Hier sind 5 Punkte für deinen Weg zur Stilsicherheit:

 

1.Know your style. Die Schaufensterpuppe hat ein super Outfit an? Die Arbeitskollegin oder die Frau, die dir letzte Woche beim Einkaufen aufgefallen ist? – Es ist toll, sich inspirieren zu lassen. Frag dich aber, bevor du los-, und nachshoppst immer, ob der Look/ die Stücke auch dir und deinem Stil entsprechen. Passen die Materialien zu dir (kannst du eher fließende oder eher etwas festere Stofflichkeiten gut tragen)? Passt die Stilrichtung zu dir und zum Vorhandenen (manchmal greift selbst der Puris im Urlaub oder Hochsommer zum floralen Boho-Rüschenkleidchen)? Würde sich das Stück gut in deinen Kleiderschrank einfügen (und bestenfalls eine spannende Erweiterung sein) oder „haut’s das Stück total raus“? Mein Rat (auch wenn es manchmal schwer fällt ;)): Konzentriere dich auf das was dir toll steht und nicht auf das was an anderen toll aussieht. Auch die Farben sind Teil deiner Stil-DNA. Wenn du bei deinen Farbtönen und deinem Stil bleibst, funktionieren auch die Kombinationen fast von selbst.

 

 

 2. Sei geduldig und fokussiert. Das perfekte Kleidungsstück und die perfekte Marke zu finden braucht eventuell etwas Zeit. Nimm dir diese und probiere unterschiedliche Passformen und Brands an und aus. Es lohnt sich. Hast du deine Passform und Marke gefunden, ist das Shopping sehr viel leichter und viel weniger stressig. Ein weiterer Tipp: Such dir eine Lieblingsboutique, die dir in Stil und Beratungsqualität entspricht und gehe dabei auch einmal neue Wege indem du dich beispielsweise auch in die kleineren Läden „traust“. Oft bekommst du dort die bessere Beratung und einen tollen individuellen Service, den die „Großen“ nicht bieten können.

 

3. Kaufe gute Qualitäten. Das heißt nicht, dass du nur hochpreisig kaufen musst. Gute Qualitäten kannst du auch zu sehr fairen Preisen finden. Und nur wenn du gute Qualität kaufst, kannst du dein Lieblingsstück auch lang und oft tragen ohne dass es die Form verliert, sich beim Waschen verändert, schnell unwertig wirkt. Die Investition in wertige Kleidung ist immer auch eine Investition in dich und deine Außenwirkung. Du wirst den Unterschied (nicht nur im beruflichen Kontext) merken, dich entsprechend wohler fühlen und das auch ausstrahlen. Worauf du achten solltest und wie du gute Qualität erkennst, erfährst du in diesem Artikel.

 

4. Sei mutig und kombiniere auch mal außergewöhnlich. Style unterschiedliche Materialien miteinander, probiere mal einen dezenten Mustermix („neutrale“/ graphische Muster wie Streifen und Leo oder Streifen und Punkte funktionieren z.B. super miteinander), integriere ein Eyecatcher Item in deinen Look (z.B. eine kleine rote Tasche zum neutralfarbigen Look oder Statement Armreifen über dem Pulli), kombiniere sexy Pumps zur weiten Jeans oder klobige Sneakers zum Mini. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auf der Suche nach mehr konkreten Ideen? Im Artikel Wearing vs Styling findest du noch einige :).

 

 

5. Pflege deine Kleidung und bewahre sie so auf, dass dir der Blick in den Schrank Freude bereitet. Klingt selbstverständlich, ist es aber leider nicht. Ganz häufig höre ich, dass Wäsche mehr oder weniger unsortiert in die Trommel wandelt und auch beim Öffnen des Kleiderschranks überfällt viele meiner KundInnen eher Stress als Ruhe und Freude. Eine sinnvolle Trennung der Wäsche, das richtige Waschmittel und die richtige Menge davon, die Verwendung von unterschiedlicher Temperatur und unterschiedlicher Schleuderstufe sind die Basis. Hier findet ihr mehr Hilfe zum Thema Pflege und Wäsche eurer Kleidung. Und was den Kleiderschrank angeht, da empfehle ich, wenn möglich, Sommer und Winter auszutauschen, nach Kategorien zu sortieren und einheitliche Bügel zu verwenden.

Für mehr Unterstützung und Ideen rund um eure Kleidung, den Kleiderschrank, Shopping & Styling, meldet euch bei mir :). Ich habe STYLEFINDS Ende 2017 gegründet, um mein langjähriges Wissen aus Einkauf, Verkauf, Recherche und Liebe rund um die Mode und den Münchner Textil-Einzelhandel mit euch zu teilen. Beim gemeinsamen STYLEFINDS Personal Shopping zeige ich euch Münchens schönste Stores, berate euch zu Passformen, Styling und individuellen Themen; beim STYLEFINDS Kleiderschrankcheck durchforsten, sortieren und entdecken wir deinen Kleiderschrank und das Vorhandene neu und kreieren neue Outfits für dein ganz persönliches Wardrobe-Update :)!

Viele liebe Grüße, Heide

 

 

 

Kleiderschrankcheck How To: Step by Step

Beginne mit den „einfacheren“ Kategorien, z.B. Socken, Strumpfwaren (Leggings, Strumpfhosen), Wäsche etc. Kontrolliere in erster Linie auf Zustand.

Wearing vs Styling: Wie aus Kleidung Style wird.

Man kann seine Kleidung anziehen oder man kann sie stylen. Man braucht nur etwas Mut alte „Mode-Regeln“ abzulegen und die eigene Komfortzone hier und da ein wenig zu „erweitern“ 😉

Münchens schönste Stores für französische Mode

Solltet ihr die verspielten französischen Details und Designs lieben, dann ist hier meine „Hot List“ für euch.