In diesem Beitrag geht es darum zu erkennen, was gute Qualität bei Kleidung bedeutet und wie ich Unterschiede erkenne. Ein sehr wichtiger Punkt beim Kleidungskauf ist für viel meiner Kundinnen die Langlebigkeit ihrer Kleidung. Neben der entsprechenden Pflege und Wäsche deiner Textilien, gibt es einige Punkte, die du bereits beim Shopping beachten kannst um länger etwas von deinen Kleidungsstücken zu haben. Hier sind ein paar Dinge auf die zu achten es sich lohnt. Sie helfen dir dabei minderwertige oder weniger hochwertige Materialien zu erkennen und zu vermeiden.

 

Qualität erkennen_Bsp Strickpullover

Qualität erkennen_Bsp Strickpullover

 

Der Blick aufs Materialetikett:

  • Blusen lieber aus Seide oder Viskose als aus reiner Kunstfaser, Pullis dürfen (für die Haltbarkeit) einen kleinen Kunstfaseranteil haben. Bei Tshirts ist es eine Geschmacks-, und Gefühlssache ob man reine Baumwolle oder Baumwolle mit einem kleinen Stretchanteil (meist Elasthan) bevorzugt. Ein wenig Stretch sorgt oft für eine gute Passform. Grundsätzlich ist eine leichte Merinowolle was Pflege und Wärme angeht im Winter super. Im Sommer kannst du natürlich perfekt auf leichte Baumwollqualitäten, auf Viskose und Leinen setzen. Selbstverständlich gibt es auch tolle Kaschmirwolle, die auch für den Sommer geeignet ist (grundsätzlich reguliert Kaschmir die Körpertemperatur und lässt sich daher, je nachdem wie viel-fädig das Garn ist, das ganze Jahr über toll tragen). 100% Polyester und 100% Acryl wenn möglich ganz vermeiden – sie bieten nicht nur einen schlechten Tragekomfort, sondern sind auch ökologisch kritisch, da sie häufig durch die Wäsche in der Waschmaschine im Grundwasser landen und sich dort nur über Jahre zersetzen und die Umwelt stark belasten.

 

Die Verarbeitung:

  • Sind die Nähte gerade (und wellen sich nicht) und die Knopflöcher sauber verarbeitet (sie brauchen ein wenig „Luft“) ? Ist der Mantel gefüttert? Ist das Maschenbild gleichmäßig? Der Fadenlauf gerade (wenn nicht verzieht sich bei reiner Baumwolle die Seitennaht nach dem Waschen schnell)? Sind die Knöpfe fest angenäht? Lässt sich der Reißverschluss gut öffnen und schließen

 

Der Geruch, die Haptik, die Wirkung im Licht:

  • Riecht das Kleidungsstück unangenehm? Wie fühlt es sich an? Ist es bereits im Laden geknittert, beginnt zu pillen, zieht Fussel an? Hat das Kleidungsstück im Licht einen künstlichen Glanz (dann zurück zu Punkt 1 ;))?

 

Macht die „Hardware“ (Knöpfe, Zipper etc) einen wertigen Eindruck?

  • Gespart wird bei minderwertigeren Textilien sehr häufig auch an den verhältnismäßig teuren Metallteilen wie den Reißverschlüssen (oder bei Taschen auch Kettenhenkeln etc). Aber auch die Knöpfe sind bei genauem Hinsehen oft von schlechter Qualität.

 

Ein genaues Hinsehen lohnt sich also in jedem Fall. So kannst du sichergehen, dass deine Kleidung

  • länger schön bleibt (und du sie damit länger tragen kannst)
  • angenehmer zu tragen ist
  • die Umwelt weniger belastet
  • hochwertiger wirkt und sie damit z.B. auch deine berufliche Kompetenz unterstreichen kann
  • bewirkt, dass du dich schlichtweg wohler und besser angezogen fühlst

 

Viele weitere Tipps und Ideen für einen tollen Look und Hilfe bei Fragen rund um Marken, Qualitäten, Passformen etc erhältst du natürlich bei einem gemeinsamen Shopping in München. Von tollen Fair Fashion Labels über die schönsten 2nd Hand Boutiquen bis hin zu lokalen Brands und Luxusfashion.

Auch beim Kleiderschrankcheck sehen wir uns deine Kleidung in Hinsicht auf Material, Haltbarkeit, Nachhaltigkeit und Einsetzbarkeit an und überlegen worauf du evtl beim Kauf in Zukunft (mehr) achten kannst um das meiste aus deinen Kleidungsstücken und Looks „herauszuholen“.

Ihr habt Fragen? Jederzeit gerne unter heide@stylefinds.de. Viele liebe Grüße!!

Mode Beratung und Style Coaching via Online-Meeting: Optionen, Anlässe & Motivationen

Auch wenn es um Mode und Styling geht, ist die Option, sich online beraten zu lassen ein echter Mehrwert.

Dresscodes im Job – Definitionen und Unterschiede von Casual bis White Tie

Der Dresscode im Job hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert und ist entspannter geworden. Nichtsdestotrotz gibt es sie, die Dresscodes im Job. Hier sind die Unterschiede und Definitionen.