In diesem Artikel möchte ich euch eine einfache Anleitung geben, mit der ihr eure Kleidung neu kombinieren und stylische moderne Outfits schnell und unkompliziert zusammenstellen könnt.

Um das Ganze so unkompliziert wie möglich zu machen, orientiere ich mich dazu an 5 Stilrichtungen.

1. Der minimalistische Look

In deinem Kleiderschrank hängen in erster Linie schlichte Basics in den Farben Schwarz, Dunkelblau, Creme, Beige und Grau? Die Schnitte sind tendenziell eher „clean“ und reduziert, dein Stil ein Mix aus klassisch und sportlich?

Das einfachste Mittel, um deinem Look etwas Spannung zu geben, ist Farbe. Eine froschgrüne kleine Tasche zum Dunkelblauen oder beigen Look ist nicht nur ein toller Eyecatcher, sondern gibt dem klassischen Look sofort das „Gewisse Etwas“. Farbe ist nicht dein Ding? Dann versuche doch mal das Spiel mit den Proportionen und kombiniere den übergroßen Mantel oder die groben Boots zur klassischen schmalen Jeans und Rolli.

2. Der Boho Look

Du liebst den Bohemian Look a la Zimmermann oder Ulla Johnson? Deine Garderobe besteht aus Rüschenkleidern, Stufenröcken und romantischen Spitzenblusen?

Hier würde ich beim Kombinieren empfehlen: Fokussiere dich (für den everyday Look) auf ein Boho-Teil und ergänze es um klassisch-schlichte oder auch sportliche Kleidungsstücke und Schuhe. Andernfalls wirkt der Look schnell überladen oder unmodern. Ein All-Over-Look, der auf dem Laufsteg ein toller Hingucker sein kann, wirkt im Alltag schnell „inszeniert“, ein bisschen wie aus einem Hippie-Film, und lässt die Selbstverständlichkeit vermissen.

Ein Beispiel: Ist die Rüschenbluse zur gleichmäßig gewaschenen mittel-, oder dunkelblauen Straight oder Slim Fit Jeans mit weißen Sneakers oder auch klassischen Stiefeln die perfekte feminin-verspielte Ergänzung, wirkt sie mit ausgestellter heller Jeans und Minnetonka Fransenboots oder Mokassins weit weniger modern.

 

3. Der natürliche Look

Dein Stil ist sportlich-elegant; du kombinierst skinny Jeans mit Shirts und fließenden Blusen, dazu häufig Strickjacken und Turnschuhe oder auch mal eine Stiefelette. Modische Trends interessieren dich nicht so sehr, aber manchmal fehlt dir ein wenig die Spannung/ das „Besondere“ in deinem Look?

Versuche es doch einmal mit kleinen modischen Akzenten, die ein wenig außerhalb deiner Komfortzone bzw außerhalb des Gewohnten liegen. Stöbere dafür in ein paar aktuellen Modemagazinen und auf den Websites der großen Mode-Onlinestores und finde heraus, was dich bei den Looks, die du dort siehst, anspricht. Das kann eine Farbe, eine Silhouette, eine Hosen-, oder Rocklänge, ein Accessoire, eine bestimmte Zusammenstellung von Kleidungsstücken oder z.B. auch ein Material sein. Ist es eine bestimmte Kombination von Farbe oder die Art und Weise wie die Kleidung gestylt/ gekrempelt/ reingesteckt ist? Versuche zunächst mit dem zu arbeiten, was du besitzt und kaufe nur dann neu, wenn es dir 100%ig gefällt (keine Zupfen, kein Zwicken, kein „ich bin mir nicht ganz sicher ob/ wie ich es tragen werde“). Wenn etwas Neues, dann sollte es etwas Neues in deine Outfits „einbringen“, sich dabei aber ganz selbstverständlich in deine bestehende Garderobe einfügen; und das gelingt nur, wenn du dich toll darin fühlst und es am liebsten sofort anziehen würdest.

Sollte dir das zu kompliziert erscheinen, dann versuche es doch einmal mit Layering und einem „neuen Kontext“ für deine Klamotten: Den Hoodie hast du bisher nur zum Sport oder um mit dem Hund rauszugehen, getragen? Warum stylst du ihn nicht einmal auf den Plisseerock, über das geblümte Sommerkleid, unter den Blazer? Der Kragen der Sommerbluse, die normalerweise über den Winter im Schrank bleibt, ist vielleicht ein hübscher Hingucker unter deinem Strickpulli, die verkürzte Sommerhose mit farblich (mit Schuhen oder Hose) abgestimmten warmen Wollkniestrümpfen absolut herbsttauglich.   

                                                                               

4. Der trendige Look

Du bist modisch immer auf dem neuesten Stand und liebst es, Trends auszuprobieren und mitzumachen? Deine Looks sind ein Mix aus den angesagtesten Brands und Styles der aktuellen Saison? Cool, dass du so viel Freude an Fashion und Trends hast!

Für das Kombinieren sehr modischer Kleidung empfehle ich immer: Kopiere nicht die Puppen in den Schaufenstern der Innenstadt oder die Kampagnenmodels in der Werbung, sondern „mache den Look zu deinem eigenen“. Wie das geht? Integriere Lieblingsteile aus den vergangenen Saisons, Vintagefundstücke und zeitlose Klassiker in deinen modischen Look. Zwar hat Anna dello Russo den „Komplett-(Laufsteg-)Look“ salonfähig gemacht, nichtsdestotrotz ist das, für mein Empfinden, eher ein Fashionweek und Streetstyle Thema als eines für den Alltag. Abgesehen davon soll unser Stil ja im Idealfall uns und unsere Persönlichkeit wiederspiegeln und daher weder jede Saison komplett unterschiedlich noch dem aktuellen Mode-Idealen eines Visual Merchandisers entsprechen.

 

5. Der „Ich mag von allem etwas“ Look

Dieser Stil zeigt sich leider sehr häufig im unübersichtlichen und bunt zusammengewürfelten Kleiderschrankinhalt. In den Vorgesprächen zu meinen Kleiderschrankchecks erzählen mir Kunden und Kundinnen häufig, dass sie sehr viele und sehr unterschiedliche Kleidungsstücke besitzen (auch vieles, das sich über die Jahre angesammelt hat) und einfach den Überblick verloren haben bzw sich gar nicht sicher sind, was ihnen steht und gefällt. Wenn lange nicht aussortiert wurde oder der Stil sich im Laufe der Jahre verändert hat, sich im Kleiderschrank aber immer noch der Großteil dieser Jahre befindet, dann wird das Kombinieren zur Herausforderung.

Sortiert man einmal bewusst aus, wird einem zumeist schnell klar, dass man eigentlich nicht „alles Mögliche Verschiedene“ mag, sondern eher etwas den Überblick verloren hat. Trennt man einmal die Lieblingsteile und Styles, die man regelmäßig trägt von denen, die man schon lange nicht mehr getragen hat (und vermutlich auch nicht mehr tragen wird) dann wird das Bild und der eigene Stil gleich klarer.

Wenn sich dieser Stil dann herauskristallisiert und du wissen möchtest, wie man diesen Style nun in schöne stimmige und moderne Outfits umsetzt, dann unterstütze und berate ich dich gerne dabei. Wenn ihr nicht in München wohnt, dann geht das auch als Online Styling Beratung. Schreibt mir gerne eine Nachricht oder ruft mich an!

5 Stilrichtungen und Tipps für das Kombinieren deiner Kleidung

In diesem Artikel möchte ich euch eine einfache Anleitung geben, mit der ihr eure Kleidung neu kombinieren und stylische moderne Outfits schnell und unkompliziert zusammenstellen könnt. Mit STYLEFINDS anhand der Stilrichtung 5 Tipps für das Kombinieren deiner Kleidung kennenlernen.

Was trage ich in Alltagssituationen? Outfits fürs Fussballspiel, für den Spielplatz und den Supermarkt.

Was „funktioniert“ mit dem Kind auf dem Spielplatz, beim Fussballspiel oder beim Lebensmittel einkaufen? Wie fühle ich mich auch in meinen Alltagssituationen stylisch und, vor allem, gut und mir und meinem Stil entsprechend angezogen?

5 Tipps für einen modernen Look und nie wieder langweilige Outfits

Wie kombiniere ich modern? Was macht ein Outfit stylisch? Wie wirke ich modischer ohne dabei „überstylt“ zu wirken? Hier sind 5 einfach umzusetzende Tipps, die immer funktionieren und dir dabei helfen, nie mehr langweilig auzuschauen. Bei STYLEFINDS Fragen 5 Tipps für einen modernen Look kennenlernen.